Auf die richtige Depot-Struktur kommt es an!

Es gibt diverse Möglichkeiten, sein Geld gewinnbringend anzulegen. Man kann sein Geld in Immobilien, Anleihen, Rohstoffen, Investmentfonds, Tages- und Festgeld, oder in Aktien anlegen.

Wer sein Geld optimal anlegen möchte und gute Renditen erzielen will, sollte die verschiedenen Anlageformen sinnvoll mischen. Die Streuung des Kapitals ermöglicht dem Anleger beispielsweise von hohen Kursgewinnen am Aktienmarkt zu profitieren und sein Kapital gleichzeitig durch die Wahl einer sehr sichere Anlageform, wie z. B. dem Tages- oder Festgeld, abzusichern.

Mit dem Kauf von Aktien erwerben Anleger Anteile am jeweiligen Unternehmen und haben somit die Chance auf eine Dividendenausschüttung, wenn das Unternehmen Gewinne erzielt. Außerdem profitieren Aktieninhaber von etwaigen Kurssteigerungen. Im Umkehrschluss kann es natürlich ebenso zu Kursverlusten kommen, wenn das Unternehmen Verluste erzielt, oder eine allgemeine Wirtschaftskrise die Aktienmärkte beeinflusst.

Wer also einen Teil seines Kapitals in Aktien investieren möchte, sollte sich unbedingt zuerst über die Unternehmen informieren, von denen er beabsichtigt, Aktien zu erwerben. Auch hier ist es durchaus sinnvoll, das Kapital zu streuen und auf verschiedene Branchen und Wirtschaftssektoren zu setzen.

Erfahrene Trader (so bezeichnet man Personen, die Handel an den Finanzmärkten betreiben) vertrauen daher häufig auf die sogenannte Chartanalyse. Hierbei werden historische Kursentwicklungen einzelner Werte betrachtet und unter Berücksichtigung diverser Indikatoren analysiert, um daraus zukünftige Entwicklungen abzuleiten. Dies erleichtert dem Anleger die Entscheidung, Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. Neben der grafischen Darstellung erhält der Anleger eine von Experten erstellte, ausführliche Chartanalyse des einzelnen Werts.

Jeder Anleger, der Aktien erwerben möchte, benötigt ein Depot. Das Depot ist ein Konto, über welches die Wertpapiergeschäfte, somit auch der Erwerb und Verkauf von Aktien, abgewickelt werden. Bei der Wahl des richtigen Depots sollte man berücksichtigen, ob man den Wertpapierhandel seinem Finanzberater überlassen möchte, oder beispielsweise selbst aktiv am Aktienhandel teilnehmen will.

Wer seine Wertpapiergeschäfte selbst in die Hand nimmt, sollte die Möglichkeit nutzen, sein Depot online zu führen. Dies ermöglicht dem Trader jederzeit einen Überblick über den eigenen Depotbestand und den Zugang zu den wichtigsten Börsenplätzen. Die Preise und Leistungen eines Depots hängen in der Regel von der Art der Nutzung und vom jeweiligen Anbieter ab. Viele Finanzdienstleister bieten Ihren Kunden mittlerweile ein kostenloses Depot an.

Wie bereits erwähnt, sollten Anleger nicht alles auf eine Karte setzen, sondern ihr Kapital auf verschiedene Anlageformen verteilen. Die Gewichtung sollte an die eigene Anlagestrategie angepasst werden. Dies bedeutet, die prozentuale Aufteilung des Kapitals auf beispielsweise Tagesgeld, Anleihen und Aktien erfolgt auf der Basis der persönlichen Risikoneigung.

Schlussendlich kann man sagen, wer sein Depot sinnvoll strukturiert, ist auch in Zeiten einer Wirtschaftskrise gut aufgestellt.

Verwandte Artikel:

Be Sociable, Share!

Share

Kommentar schreiben

CommentLuv badge